DAS PROGRAMM

LIEBER LEBEN


Land/Jahr:

FR 2016

Regie:

Grand Corps Malade, Mehdi Idir

Laenge:

111 Min.

Altersfreigabe:

ab 6

Darsteller:

Pablo Pauly, Soufiane Guerrab, Moussa Mansaly u.a.


Von einem Moment auf den nächsten ist nichts mehr wie es einmal war. Was sich nach einer Phrase anhört, wird für Ben zur bitteren Realität. Ein Unfall, über dessen Hintergründe zunächst kaum etwas bekannt ist, macht aus einem sportlichen jungen Mann mit vielen Zukunftsplänen und Wünschen eine hilflose Person, die plötzlich komplett auf andere angewiesen ist. Als er wieder das Bewusstsein erlangt, ist Ben vom Hals abwärts gelähmt. Aus seinem Krankenbett nimmt er in diesem Moment seine Umwelt nur schemenhaft wahr. Dann werden die Schläuche und Maschinen entfernt und er schließlich nach vielen Wochen in eine Reha-Klinik verlegt. Dort beginnt für ihn ein neues Leben.


WUNDER


Land/Jahr:

USA 2017

Regie:

Stephen Chbosky

Laenge:

113 Min.

Altersfreigabe:

o.A.

Darsteller:

Julia Roberts, Owen Wilson, Jacob Tremblay u.a.


August „Auggie“ Pullmann ist zehn Jahre alt. Er ist witzig, klug und großzügig. Er hat humorvolle Eltern und eine phantastische große Schwester. Doch Auggie ist Außenseiter: Ein seltener Gendefekt hat sein Gesicht entstellt. „Was immer Ihr Euch vorstellt – es ist schlimmer“, notiert er in sein Tagebuch. Bisher wurde er zuhause unterrichtet und versteckte sein Gesicht am liebsten unter einem Astronautenhelm, doch nun soll er eine reguläre Schulklasse besuchen. Nach anfänglicher Skepsis nimmt Auggie all seinen Mut zusammen und beschließt, sich den Abenteuern zu stellen, die das Leben für einen so außergewöhnlichen Jungen wie ihn bereithält…


LOVING VINCENT


Land/Jahr:

GB/PL 2017

Regie:

Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Laenge:

95 Min

Altersfreigabe:

ab 6

Darsteller:

Douglas Booth, Saoirse Ronan, Chris O’Dowd u.a.


Mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten Biopics der letzten Jahre… und eines der stilvollsten: Vincent van Gogh in seinen eigenen Bildern, zum Leben erweckt von mehr als 200 Malern in einem höchst ambitionierten Filmprojekt, das neben wunderschön anzusehender Kunst eine richtig spannende Krimihandlung bietet. Dabei geht es um van Goghs Tod und seinen letzten Brief, über den ein junger Franzose Nachforschungen anstellt. Anspruchsvoll, interessant und schön anzusehen.


DAS LEBEN IST EIN FEST


Land/Jahr:

FR/CAN/BEL 2017

Regie:

Éric Toledano, Oliver Nakache

Laenge:

116 Min

Altersfreigabe:

o.A.

Darsteller:

Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Jean-Paul Rouve u.a.


Seit Jahrzehnten richtet Max luxuriöse Hochzeiten aus – routiniert und professionell. Doch sein aktuelles Projekt, eine Traumhochzeit in einem herrschaftlichen Landschloss vor den Toren Paris, droht zum Fiasko zu werden. Und das, obwohl es eigentlich ein ganz normaler Auftrag werden sollte. Als der Abend zunehmend aus dem Ruder läuft, beschließt Max, seinen Job an den Nagel zu hängen und seine Firma zu verkaufen. Oder kann sich völliges Chaos doch noch zum Guten wenden und die Feier gerettet werden? Nach dem Erfolg von ZIEMLICH BESTE FREUNDE präsentieren die Regisseure und Drehbuchautoren Olivier Nakache und Eric Toledano ein weiteres Mal eine großartige französische Komödie voller Herz und Humor.


DIE DUNKELSTE STUNDE


Land/Jahr:

GB 2017

Regie:

Joe Wright

Laenge:

125 Min.

Altersfreigabe:

ab 6

Darsteller:

Gary Oldman, Kristin Scott Thomas, Lily James u.a.


Mai 1940: Das anfängliche Kriegsglück der Nazis stürzt die britische Regierung in eine existenzielle Krise, Premierminister Chamberlain tritt zurück. Nur dem reichlich unpopulären Winston Churchill traut man zu, die scheinbar ausweglose Lage in den Griff zu bekommen. Er übernimmt das Amt, sieht sich aber bald von Öffentlichkeit und Regierungsmitgliedern bedrängt, mit den scheinbar unaufhaltsamen Nazis über einen Friedensvertrag zu verhandeln. Doch durch seine außerordentliche Weitsicht und Integrität gelingt es Churchill dennoch, an seiner Überzeugung festzuhalten und für die Freiheit seiner Nation zu kämpfen.


DINKY SINKY


Land/Jahr:

D 2016

Regie:

Mareille Klein

Laenge:

94 Min.

Altersfreigabe:

o.A.

Darsteller:

Katrin Röver, Till Firit, Ulrike Willenbacher u.a.


Pädagogin Frida, Mitte 30, wünscht sich nichts lieber als endlich ein eigenes Kind. Doch das Baby bleibt aus. Der langjährige Partner lässt sie plötzlich sitzen. Obendrein wird die Sportlehrerin von ihren Schülern gemobbt. Es ist schier zum Verzweifeln. Aber Frida präsentiert sich als trotziges Stehauf-Frauchen mit „Bridget Jones“-Qualitäten.


THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI


Land/Jahr:

USA 2017

Regie:

Martin McDonagh

Laenge:

112 Min.

Altersfreigabe:

ab 12

Darsteller:

Frances MMcDormand, Woddy Harrelson, Sam Rockwell u.a.


Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes eine Aufsehen erregende Aktion. Sie bemalt drei Plakatwände an der Stadteinfahrt mit provozierenden Sprüchen, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby, adressiert sind, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern. Als sich der stellvertretende Officer Dixon, ein Muttersöhnchen mit Hang zur Gewalt, einmischt, verschärft sich der Konflikt zwischen Mildred und den Ordnungshütern des verschlafenen Städtchens nur noch weiter.


FREIHEIT


Land/Jahr:

D/SVK 2017

Regie:

Jan Speckenbach

Laenge:

100 Min.

Altersfreigabe:

ab 12

Darsteller:

Johanna Wokalek, Hans-Jochen Wagner, Inga Birkenfeld u.a.


Nora geht zur Tür hinaus, verlässt ihren Mann Philip und die beiden Kinder ohne ein Wort der Erklärung. Eine unbändige Kraft treibt sie an: Sie will wieder spüren, dass sie lebt. Nora hat das Gefühl durch ihren Alltag der Welt abhanden gekommen zu sein. Während sie einen neuen Weg sucht, bleibt Philip zurück und muss Kinder, Arbeit und Alltag weiter am Laufen halten, in absoluter Ungewissheit, wann und ob seine Frau überhaupt noch einmal zurückkehren wird. Noras Suche nach Freiheit ist für ihn eine Fessel.


SHAPE OF WATER – DAS FLÜSTERN DES WASSERS


Land/Jahr:

CAN/USA 2017

Regie:

Guillermo del Toro

Laenge:

123 Min.

Altersfreigabe:

ab 16

Darsteller:

Sally Hawkins, Michael Shannon, Richard Jenkins u.a.


Die Stumme und das Biest: Guillermo del Toros neuer Film ist ein ebenso betörendes wie eigenwilliges Märchen für Erwachsene. In Venedig bereits mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet, gilt er als einer der Oscarfavoriten der Saison. Sally Hawkins gibt eine bescheidene Putzfrau, die in den frühen 60er Jahren im geheimen US-Forschungslabor auf einen Amphibienmenschen trifft. Als die Militärs brutale Versuche mit dem Wesen planen, wird die stumme Reinigungskraft zur rigorosen Retterin – und findet im Wassermann die Liebe ihres Lebens. Grandios erzählt, virtuos bebildert sowie exzellent gespielt.


DIE GRUNDSCHULLEHRERIN


Land/Jahr:

FR 2017

Regie:

Hélène Angel

Laenge:

105 Min

Altersfreigabe:

ab 6

Darsteller:

Sara Forestier, Vincent Elbaz u.a.


Flo geht ganz in ihrem Beruf als Lehrerin in einer französischen Grundschule auf: Sie unterrichtet sogar ihren Sohn und wohnt mit ihm im Schulgebäude. Doch die Begegnung mit einem schwierigen Kind, das sie unter ihre Fittiche nimmt, stellt ihr gesamtes Lebensmodell in Frage. Besonders schön an der turbulenten Dramödie übers Lehren und Lernen ist die positive Energie, die direkt von der Leinwand ins Publikum strömt. Dabei geht es nur auf den ersten Blick um Kinder und Schule - tatsächlich handelt der Film eher vom Beruf als Berufung.


ALLES GELD DER WELT


Land/Jahr:

USA 2017

Regie:

Ridley Scott

Laenge:

132 Min

Altersfreigabe:

ab 6

Darsteller:

Michelle WIlliams, Christopher Plummer, Charlie Plummer u.a.


Der Rauswurf Kevin Spaceys und der Nachdreh aller Szenen mit Christopher Plummer brachte Ridley Scotts Entführungs-Thriller „Alles Geld der Welt“ schon lange vor Kinostart in die Schlagzeilen. Die Umbesetzung ist dem fertigen Film, der die Entführung des Enkels von Ölmagnat John Paul Getty im Sommer 1973 durchaus mit einigen Freiheiten rekonstruiert, nicht anzumerken. Wie immer kann man sich bei Scott auf stilsichere Kinobilder und dessen handwerkliche Meisterschaft verlassen.


ARTHUR & CLAIRE


Land/Jahr:

D/AUS/NL 2017

Regie:

Miguel Alexandre

Laenge:

98 Min.

Altersfreigabe:

ab 12

Darsteller:

Josef Hader, Mannah Hoekstra, Rainer Bock u.a.


Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Doch dann vereitelt Arthur der nur ein letztes stilvolles und vor allem einsames Dinner im Sinn hatte, durch Zufall den Plan der jungen Claire. Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam in die Amsterdamer Nacht aufbricht und zwischen Grachten, Coffee Shops, bestem Whiskey und vorsichtiger neuer Freundschaft beginnt, die Pläne des Anderen gehörig zu durchkreuzen.


CALL ME BY YOUR NAME


Land/Jahr:

IT/FR/BRA/USA 2017

Regie:

Luca Guadagino

Laenge:

132 Min.

Altersfreigabe:

ab 12

Darsteller:

Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg u.a.


Der altkluge 17-Jährige Elio Perlman genießt den norditalienischen Sommer des Jahres 1983 auf der im 17. Jahrhundert errichteten Villa der Familie. Seine Zeit verbringt der italoamerikanische Junge damit, klassische Musik zu spielen und zu transkribieren, zu lesen und mit seiner Freundin Marzia zu flirten. Dank seiner Weltklugheit und seiner intellektuellen Begabungen wirkt der Junge nach außen bereits wie ein Erwachsener, doch dem Anschein entgegen ist Elio in mancherlei Hinsicht durchaus noch sehr unerfahren – besonders in Herzensangelegenheiten. Eines Tages trifft der charmante amerikanische Doktorand Oliver als neuer Sommer-Praktikant von Elios Vater auf der Villa ein. Inmitten jener prächtigen, sonnengetränkten Szenerie entdecken Elio und Oliver die berauschende Schönheit aufblühenden Verlangens.


DIE VERLEGERIN


Land/Jahr:

USA 2017

Regie:

Steven Spielberg

Laenge:

115 Min

Altersfreigabe:

ab 6

Darsteller:

Meryl Streep, Tom Hanks, Alison Brie u.a.


Noch vor „Watergate“ deckte die „Washington Post“ einen anderen Skandal auf: die „Pentagon Papers“. Gleich vier US-Präsidenten äußerten darin ihre Zweifel, ob der Vietnamkrieg überhaupt zu gewinnen sei. Hat die Presse das Recht, solche hochgeheimen Informationen publik zu machen? Genau darum geht es im neuen Film von Steven Spielberg mit Meryl Streep in der Titelrolle, der 1971 spielt und doch mit mehr als gutem Timing unsere „Fake-News“-Gegenwart spiegelt.


DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER


Land/Jahr:

D 2018

Regie:

Lars Kraume

Laenge:

111 Min.

Altersfreigabe:

ab 12

Darsteller:

Leonard Schleicher, Tom Gramenz, Florian Lukas u.a.


1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen.


THE FLORIDA PROJECT


Land/Jahr:

USA 2017

Regie:

Sean Baker

Laenge:

115 Min.

Altersfreigabe:

ab 12

Darsteller:

Brooklynn Prince, Bria Vinaite, Willem Dafoe u.a.


Der amerikanischen Traum liegt direkt vor ihrer Nase: Um die Ecke von Disney World lebt die kleine Moonee mit ihrer Mutter Halley in einem heruntergekommenen Motel. Halley ist ständig auf der Suche nach Geld, um sich und ihre Tochter durchzubringen, und wenn das legal nicht klappt, dann muss es eben illegal funktionieren. Sean Baker erzählt in heiteren, knallbunten Bildern von Menschen, die keine Chance haben, weil sie nie eine hatten. Er arbeitet dabei mit Laiendarstellern und mit dem wunderbaren Willem Dafoe, der hier wieder mal so richtig zeigen darf, was er kann.


LUCKY


Land/Jahr:

USA 2017

Regie:

John Carroll Lynch

Laenge:

88 Min

Altersfreigabe:

o.A.

Darsteller:

Harry Dean Stanton, David Lynch, Ron Livingston u.a.


Lucky ist ein 90-jähriger Eigenbrötler, Atheist und Freigeist. Er lebt in einem verschlafenen Wüstenstädtchen im amerikanischen Nirgendwo und verbringt seine Tage mit bewährten Ritualen – Yoga und Eiskaffee am Morgen, philosophische Gespräche bei Bloody Mary am Abend. Bis er sich nach einem kleinen Unfall seiner Vergänglichkeit bewusst wird. Zeit dem Leben noch einmal auf den Zahn zu fühlen.